Leben und Sterben

Was wünsche ich mir, wenn ich am Ende meines Lebens angekommen bin? Wie möchte ich die letzte Phase meines Lebens erleben? Die meisten Menschen würden auf diese Frage vermutlich antworten: Ich wünsche mir in Würde sterben zu können.

Dies bedeutet für viele:

  • einen friedvollen Tod zu haben,
  • dass ihre Wünsche geachtet und respektiert werden,
  • nach Möglichkeit keine Schmerzen leiden zu müssen,
  • umgeben zu sein, von denjenigen die einem wichtig sind
  • und daheim sterben zu können.

Damit dies möglich ist, engagieren sich Menschen haupt- und ehrenamtlich in Medizin, Pflege und Hospizdienst. 

Expertin zum Thema:

Pfarrerin Dr. Carmen Berger-Zell, Koordinierende Referentin Hospiz, Diakonie Hessen - Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.V., Ederstraße 12, 60486 Frankfurt am Main, Telefon: (069) 7947 – 6261, Telefax: (069) 7947 – 996261, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere ExpertInnen:
Heinke Geiter
Beate Jung-Henkel

 

Links zum Thema:

Arbeitsgemeinschaft Hospiz in der EKHN – www.ag-hospiz.de
AG Hospizarbeit und Sterbebegleitung in der Diakonie Hessen - www.diakonie-hessen.de/ueber-uns/arbeitsfelder/gesundheit-alter-und-pflege/hospiz-und-palliativpflege.html
AOK-Palliativwegweiser - www.aok.de/medizin-versorgung/aok-palliativwegweiser/

 

Literatur zum Thema:

Diakonie Hessen, Abschied am Lebensende (Broschüre für Angehörige), 2. Aufl. Frankfurt a.M. 2016.
Diakonie Hessen, Mit sterbenden Leben – achtsam sein, 2. Aufl. Frankfurt a.M. 2016.